Das Sparpotential

Ein voller Co2-Zylinder für den Sodastream oder Mitbewerber kostet 5 – 8 €. Da macht sich ein Investment in eine eigene Befüllstation, in meinem Fall 105 € (2017), schnell bezahlt.

Die Befüllstation

Man benötigt:

  • Eine co2-Mutterflasche aus dem Getränkegroßhandel (z.b. 10 kg)
  • Einen Adapter auf das Sodastream-Gewinde (z.B. von hier)
  • Eine Waage
  • Ein Gefrierfach in Laufnähe

Zunächst muss man einen Getränkehandel finden, der sich bereit erklärt, die teueren Leihflaschen für längere Zeit aus der Hand zu geben. Eine 10 kg Flasche ergibt etwa 17 Füllungen, jede Füllung 60 l Sprudelwasser und die wollen erstmal gerösselt* werden. Eine Füllung der Mutterflasche kostet aktuell etwa 35 €.

Beim Adapter habe ich mich aus Sicherheitsgründen für ein komplettes System von Co2-Supermarket aus UK entschieden. Es gibt mittlerweile ein Nachfolgemodell, welches aber aktuell nicht lieferbar ist. Alternativen lassen sich evtl. auf ebay finden.

Der Nachfüllprozess

  1. Den zu befüllenden Co2-Zylinder mehrere Stunden ins Gefrierfach legen
  2. Den kalten Zylinder über den Adapter an die Mutterflasche (diese muss auf dem Kopf stehen) anschließen
  3. Die Mutterflasche öffnen, während das Ventil im Adapter noch geschlossen ist
  4. Den angeschlossenen Co2-Zylinder auf ein Waage legen und diese Einschalten. Eventuell auf 0 g tarieren.
  5. Das Ventil des Adapters langsam öffnen (ansonsten droht Vereisung des Adapters und der Befüllvorgang kommt zum erliegen)
  6. Das Ventil stufenweise weiter öffnen
  7. Das Ziel sind 425 g im Zylinder. Bei Annäherung an diesen Wert, das Ventil im Adapter wieder etwas schließen
  8. Sind 425 g erreicht, das Ventil im Adapter und die Mutterflasche schließen, den Co2-Zylinder abschrauben und den adapter Entlüften

Das kühlen der Co2-Zylinders ist notwendig, damit eine vollständige Befüllung auf 425 g möglich ist. Andernfalls sublimiert das flüssige Co2 der Mutterflasche an der warmen Wandung des Co2-Zylinders und der Resultierende Gegendruck verhindert eine weitere Befüllung. Die Mutterflasche kopfüber aufzustellen ist wichtig, damit die flüssige Phase in den Adapter strömen kann.

*slang für “getrunken”, abgeleitet von Rössel-Bier