Pishare – Erster öffentlicher Webtorrent Index

Fasziniert von der Möglichkeit, sozusagen P2P Dateien von einem Browser zum anderen Browser zu transferieren, habe Ich mich vor kurzem umgeschaut, was es in dieser Hinsicht schon für Anwendungen und Implementierungen gibt. Webtorrent hat sich dabei als eine der am weitesten entwickelsten Bibliotheken herausgestellt, die direkt im Browser via Javascript verwendet werden kann, sowie auch in NodeJS-Applikationen.

Webtorrent tut genau das, was es verspricht: Eingebunden in eine hübsche graphische Oberfläche, kann eine lokale Datei ausgewählt und mit ein paar wenigen und einfachen Javascript Funktionen indexiert und geseedet werden. Die Datei wird dabei nur gehashed und bei verschiedenen, öffentlichen Webtorrent-Trackern eingetragen, sodass später andere Webtorrent-Peers unter Verwendung eines Magnet-Links die Datei wieder ausfindig machen können.

Was sich mit Webtorrent und dessen Verwendung von WebRTC auf Protokollebene in Zukunft alles bewerkstelligen lässt, ist noch nicht abzusehen. Gerade im OpenSource-Bereich ist die Anzahl von Projekten, die davon gebrauch machen, noch sehr übersichtlich. Als Demo-Anwendung habe Ich mal eine Seite namens PiShare erstellt, eine Art Torrent-Indexer für Webtorrent-Dateien. Die Demo macht schon deutlich, wie einfach und schnell eine Datei publiziert und binnen kürzerster Zeit zwischen zahlriechen Peers verteilt werden kann, ohne dass eine extra Software dafür installiert werden muss.

Der Sourcecode zu dem Projekt findet man hier.

1 Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

Software
Importing playlists to Jellyfin media server

In the following post I would like to describe a way to import music playlists to Jellyfin media server, for example in case you want to migrate them from a former Plex or Emby installation. Usually, Jellyfin is already able to detect playlist files within the media library. Unfortunately my …

Software
Jellyfin media server on Archlinux ARM

In this post, I want to share some insights on building Jellyfin media server for Archlinux ARM. The PKGBUILD for Jellyfin one can find on the AUR, is specifically made for 64 bit architectures. Nevertheless Microsoft released the dotnet runtime, which Jellyfin relies on instead of Mono, also for Linux …

Software
2
Voice control Archlinux with Amazon Alexa

I was interested to see how commercial voice recognition software would behave on an usual Linux laptop and tried to deploy an Amazon Alexa instance. There are some installation scripts and tutorials available for Ubuntu and Raspberry PI using the avs-device-sdk from Github. Even though some of them are official …