Signal Messenger für ArchLinux

Signal gehört zu einem der besten Messenger für mobile Endgeräte mit starker Verschlüsselung und modernen Multimedia-Support.

Der Desktop-Client wird als Chrome Browser-Erweiterung im Google eigenen Store angeboten. Alternativ ist es aber auch möglich, das Programm mit NW.JS auszuführen. Dabei handelt es sich um ein Framework mit dem Web- und Browser-Anwendungen auch “standalone” ausgeführt und verteilt werden können. Die verwendete Engine ist hierbei weiterhin Chromium, man muss sich aber nicht den kompletten Browser installieren. Das ganze Programm fühlt sich nativer an und lässt sich damit auch einfacher installieren.

signal

Ich habe hierfür ein ArchLinux-Packet geschrieben, mit dem die letzte stabile Version geladen, kompiliert und installiert wird. Dazu reicht ein einziger Befehl (in diesem Bsp. wird pacaur als AUR-Wrapper verwendet):

pacaur -S signal

… und fertig :) Es existiert leider noch ein Bug, dass sich der Einrichtungsassistent jedesmal mit startet, die Session-Data bleibt aber persistent erhalten.

Signal-Desktop kann aktuell auch nur mit Android-Geräten verwendet werden. So wie es aussieht ist es noch nicht möglich, iOS-Clients zu verknüpfen.

Update 13.02.17: Mit nwjs 20.2 ist nun endlich ein Bug behoben, bei dem Signal nicht mehr korrekt gerendert wurde. Mit dieser Version funktionieren einige Teile des Programms auch wieder korrekt, wie z.B. Benachrichtigungen etc. Der Bug, der dafür sorgt, dass der Einrichtungsassistent jedesmal mit neustartet, ist leider noch nicht behoben. Außerdem gibt es erfreulicherweise an anderer Stelle den Versuch, Signal-Desktop in eine “weitere” Sandbox mit HIlfe von Flatpak zu packen. Das ganze würde die Sicherheit von Signal-Desktop außerhalb von Chrome nochmals deutlich erhöhen.

Ich habe es mit der 0.20.2 live-version getestet und es startet inzwischen wunderbar. Der Neu Verknüpfen bug ist aber leider immer noch vorhanden.

3 Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

Software
Importing playlists to Jellyfin media server

In the following post I would like to describe a way to import music playlists to Jellyfin media server, for example in case you want to migrate them from a former Plex or Emby installation. Usually, Jellyfin is already able to detect playlist files within the media library. Unfortunately my …

Software
Jellyfin media server on Archlinux ARM

In this post, I want to share some insights on building Jellyfin media server for Archlinux ARM. The PKGBUILD for Jellyfin one can find on the AUR, is specifically made for 64 bit architectures. Nevertheless Microsoft released the dotnet runtime, which Jellyfin relies on instead of Mono, also for Linux …

Software
2
Voice control Archlinux with Amazon Alexa

I was interested to see how commercial voice recognition software would behave on an usual Linux laptop and tried to deploy an Amazon Alexa instance. There are some installation scripts and tutorials available for Ubuntu and Raspberry PI using the avs-device-sdk from Github. Even though some of them are official …